Videokonferenzen-Modul: Technische Probleme behoben

IServ Header

Informationen zum Ausfall des Videokonferenzen-Moduls

Wir bedauern es, dass es bei uns heute Morgen zu einer technischen Störung gekommen ist. Aufgrund eines Problems an der Vermittlungsstelle für Videokonferenzen konnte unser Videokonferenzen-Modul zeitweise nicht allen Nutzer(innen) zum Schulstart zur Verfügung gestellt werden.

Unsere Serverleistungen sind auch für sehr großes Nutzeraufkommen ausgelegt und extrem belastbar, der Zugang zu dem Modul funktionierte aber nicht wie gewünscht und gewohnt. Wir bedauern die Störung der technischen Abläufe. In der Zwischenzeit haben unsere Techniker(innen) das Problem behoben. Alle Funktionen von IServ sollten nun wieder uneingeschränkt zur Verfügung stehen. Die Störung bezog sich rein auf das Videokonferenzen-Modul, alle anderen Funktionen von IServ liefen problemlos.

Dennoch bitten wir Sie darum, sich nach den folgenden Empfehlungen zu richten:

Organisatorische Empfehlungen:

  • Entzerren Sie die Unterrichtszeiten: Um eine hohe Serverbelastung zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen, Videokonferenzen nicht an der gesamten Schule zum selben Zeitpunkt starten zu lassen. Koordinieren Sie lieber verschiedene Startzeiten zwischen den Jahrgängen bzw. Klassen.

  • „Der Erste macht das Licht an“: Auch wenn Sie die Videokonferenz für 08:10 Uhr geplant haben: Erlauben Sie bereits bei der Erstellung des Videokonferenzraumes, dass jede Schülerin bzw. jeder Schüler selber die Konferenz starten darf. Damit können Sie erreichen, dass nicht alle Schüler(innen) vor der verschlossenen Tür stehen und zum selben Zeitpunkt den Raum betreten.

Technische Empfehlungen für Anwender(innen):

  • nutzen Sie einen aktuellen Browser wie Chrome/Chromium, Firefox oder Safari
  • verwenden Sie nach Möglichkeit eine Kabelverbindung (LAN) und verzichten Sie auf WLAN
  • müssen Sie auf das WLAN vertrauen, suchen Sie die Nähe zum Accesspoint
  • reduzieren Sie die Qualität der Webcams schon beim Betreten des virtuellen Raumes
  • deaktivieren Sie ggf. Kameras bei hohen Teilnehmerzahlen
  • verwenden Sie ein Headset, um die Audioqualität zu verbessern
  • pausieren Sie die Mikrofonübertragung, wenn Sie nicht reden

Die drei wichtigsten Maßnahmen bei Problemen in der laufenden Videokonferenz:

  1. Prüfen Sie die Verbindung der Teilnehmer(innen): Liegt das Verbindungsproblem bei einem der Teilnehmer(innen)? Prüfen Sie bitte, ob die technischen Voraussetzungen der Teilnehmer(innen) passen. Sehen Sie sich hierzu unsere „technischen Empfehlungen“ an. Wenn Probleme nur bei einzelnen oder wenigen Teilnehmer(innen) auftreten, ist dieses ein starkes Indiz dafür, dass die Ursachen sehr wahrscheinlich in der häuslichen Umgebung (private Internetverbindung etc.) liegen.

  2. Wie sie Ihre Videokonferenz reparieren: Haben Sie trotz der Berücksichtigung unserer Empfehlungen Probleme bei einer Videokonferenz, kann die Funktion „Reparieren“ hilfreich sein. Fordern Sie zunächst alle Teilnehmer(innen) auf, in dem virtuellen Raum zu bleiben. Verlassen Sie als Moderator(in) des Raumes die Videokonferenz (nicht Konferenz beenden!) und wählen Sie die Schaltfläche „Reparieren“ auf der Übersichtsseite des Konferenzraumes aus. Warten Sie dann, bis alle Teilnehmer(innen) automatisch in einen neuen Raum umgeleitet wurden. Somit haben Sie die Videokonferenz auf einen neuen Server gewechselt. Dies kann in dem Fall hilfreich sein, wenn der ursprüngliche Server überlastet war.

  3. Feedback geben: Sollte es dennoch zu Störungen kommen, benutzen Sie als letzte Möglichkeit die Schaltfläche „Jetzt Feedback geben“. Auf kurzem Wege übermitteln Sie uns so alle wichtigen Informationen und wir können die Fehlerquelle im Nachgang analysieren. Gehen Sie nicht über unseren Support, denn durch das Feedback-Protokoll können wir die technische Problematik schneller analysieren.

Die zwei wichtigsten Parameter für den Schul-Admin mit lokalem Server ohne Cloud-Variante:

In den vergangenen Monaten standen wir mit vielen Schulen und Schulträgern bezüglich der Serverkapazitäten im engen Austausch. Die meisten unterdimensionierten Systeme wurden schon aufgerüstet oder ausgetauscht. Leider gibt es immer noch einige wenige Server, die mit dem aktuellen Ansturm überfordert sind. Darum weiterhin unser Appell:

  1. Serverkapazitäten: Wurden die Kapazitäten Ihrer lokalen Server geprüft? Wenn nicht, setzen Sie sich bitte mit unserem Support unter support@iserv.eu in Verbindung. Wir prüfen Ihre Server und erarbeiten bei Lastproblemen eine gemeinsame Lösung.

  2. Bandbreite: Ist genug Bandbreite für den Distanzunterricht vorhanden? Falls nicht, nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrem Internetanbieter auf.

Die Empfehlungen stehen Ihnen auch hier per PDF zur internen Verteilung zur Verfügung.